Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Juni 2000 | Namen und Nachrichten

"Main-Post" mit virtuellem Markplatz für Mainfranken

Die Zeitungsgruppe Main-Post in Würzburg und die Sparkasse Mainfranken Würzburg haben einen "virtuellen Marktplatz für Mainfranken" ins Leben gerufen, der unter der Adresse www.main.de Wirtschaftstreibenden die Möglichkeit bietet, "ihre Waren und Dienstleistungen über das Internet zu vermarkten". Dazu soll eine neue Gesellschaft MainMall GmbH gegründet werden, deren Stammkapital zu 74,9 Prozent von der Main-Post-Tochter Main Media gehalten wird; die restlichen 25,1 Prozent hat die Sparkasse Mainfranken. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, haben zunächst Geschäftspartner im Landkreis Kitzingen die Möglichkeit, über die neue Shopping-Mall ihre Produkte anzubieten. Zug um Zug werde dann die virtuelle Einkaufsmeile im gesamten Verbreitungsgebiet der "Main-Post" ausgebaut. Eingerahmt wird der virtuelle Marktplatz von einem redaktionellen Angebot, das die Main Media im Auftrag der Zeitungsgruppe "Main-Post" Tag für Tag aktualisiert erstellt.

zurück