Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Juni 2000 | Namen und Nachrichten

"Main-Post" mit virtuellem Markplatz für Mainfranken

Die Zeitungsgruppe Main-Post in Würzburg und die Sparkasse Mainfranken Würzburg haben einen "virtuellen Marktplatz für Mainfranken" ins Leben gerufen, der unter der Adresse http://www.main.de Wirtschaftstreibenden die Möglichkeit bietet, "ihre Waren und Dienstleistungen über das Internet zu vermarkten". Dazu soll eine neue Gesellschaft MainMall GmbH gegründet werden, deren Stammkapital zu 74,9 Prozent von der Main-Post-Tochter Main Media gehalten wird; die restlichen 25,1 Prozent hat die Sparkasse Mainfranken. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, haben zunächst Geschäftspartner im Landkreis Kitzingen die Möglichkeit, über die neue Shopping-Mall ihre Produkte anzubieten. Zug um Zug werde dann die virtuelle Einkaufsmeile im gesamten Verbreitungsgebiet der "Main-Post" ausgebaut. Eingerahmt wird der virtuelle Marktplatz von einem redaktionellen Angebot, das die Main Media im Auftrag der Zeitungsgruppe "Main-Post" Tag für Tag aktualisiert erstellt.

zurück