Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. April 2011 | Allgemeines

Märkte (zurück)gewinnen!

BDZV/ZV-Konferenz „Total Lokal“ am 11. Mai 2011 in Berlin

Die regionale Medienlandschaft ist im Umbruch. Neue Anbieter drängen in die lokalen Märkte – die klassische Domäne der Tageszeitungen. Die Palette reicht dabei von Einzelkämpfern, die über das tägliche Leben in ihrer Straße bloggen, bis hin zu Internetgiganten wie Facebook und Google, die die lokale und globale Sphäre immer mehr verschmelzen. Wie Zeitungen ihre führende Rolle als „Local Hero“ verteidigen können, wird auf der BDZV/ZV-Konferenz „Total lokal“ am 11. Mai 2011 in Berlin thematisiert.

Dabei zeigen Vermarktungs- und Redaktions­experten Wege auf, mit welchen Ideen Zeitungs­verlage vor Ort punkten können, wie die Bindung zu den Menschen in der Region intensiviert wer­den kann und wie nutzergenerierte Inhalte in das Lokalkonzept passen. Eröffnet wird die Konferenz durch die Keynote von Center-TV-Gründer Andre Zalbertus, der fragt: Was ist die Marke Heimat?

Im Anschluss wird Oliver Schirg das kürzlich gestartete Projekt „Mein Quartier: Stadtteilrepor­ter bloggen über ihren Kiez“ des „Hamburger Abendblatts“ vorstellen, bevor sich Andreas Schmutterer, Leiter Produkt-Management und Verlagsmarketing der „Augsburger Allgemeinen“, damit auseinandersetzt, „wie viel Potential in der lokalen Zeitungsmarke steckt“.

Der Thematik Regionalität nährt sich das Me­dienhaus Lensing fotografisch. Mit Nahraum.de hat das Dortmunder Verlagshaus eine Fotoda­tenbank für und über das Ruhrgebiet geschaffen. Über erste Erfahrungen berichtet Carsten Kai­ser. Die Nähe zum Leser sucht auch die Koblen­zer „Rhein-Zeitung“ mit ihrer „MoJane“ Katrin Steinert, die als mobile Redakteurin im Verbrei­tungsgebiet mit Laptop, Foto- und Videokamera unterwegs ist.

Unter dem Rubrum „Leseranwältin, überneh­men Sie“ steht nicht nur der Vortrag von Rechts­anwältin Kerstin Dolde, sondern die tägliche Arbeit der Redakteurin der „Frankenpost“ aus Hof. Dolde berät und unterstützt Leser bei Rechtsfragen, und arbeitet dies in der Zeitung auf.

Dem Thema Amateursport widmet sich seit ei­niger Zeit die „Nordwest Zeitung“ (NWZ) in Ol­denburg mit einer eigenen Website. Auf www.snoa.de finden Fußballinteressierte Ergeb­nisse, Spielberichte und Fotos von der 3. Kreis­klasse bis zur Bundesliga. Und das alles: user-generated. Über das Potenzial solcher Projekte berichten Sascha Lorenzen, Chefredakteur von SNOA, und Marc Del Din, Leiter Online und Mo­bil bei der „NWZ“.

Weitere Schwerpunkte der Konferenz sind: „Düsseldorf für zu Hause“ – „Rheinische Post“ mit Sticker-Sammelalbum und das Buchprojekt „?555 Dinge?“ des „Weser-Kuriers“. Die Teilnehmerge­bühr für die Konferenz beträgt für Mitglieder der BDZV-Landesverbände 530 Euro, Nicht-Mitglie­der zahlen 730 Euro (jeweils zuzüglich Mehrwert­steuer).

zurück