Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Januar 2015 | Allgemeines

Lügenpresse ist das Unwort des Jahres 2014

Zeitungsverleger begrüßen Entscheidung der Jury

Der BDZV hat begrüßt, dass der Begriff „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres 2014 gewählt worden ist. Damit habe die Jury einen wichtigen Beitrag geleistet, geistige Brandstifter zu entlarven, erklärte ein Sprecher des BDZV.

  unwortWomöglich wüssten die meisten Teilnehmer an den Pegida-Demonstrationen gar nicht, wie belastet dieser Begriff sei, doch von den Protagonisten werde er bewusst eingesetzt, um gegen die Medien aufzuhetzen. Dies sei eine Attacke auf die freie Presse. Unter dem Begriff Lügenpresse wurde bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts üble Kriegshetze betrieben, später gehörte er zum Vokabular der NS-Propaganda.

Zum Unwort 2013 war „Sozialtourismus“ gewählt worden, 2012 „Opfer-Abo“, 2011 „Döner-Morde“. Die „Unwort“-Aktion gibt es seit 1991.

www.unwortdesjahres.net

zurück