Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Dezember 2001 | Allgemeines

Lothar Späth: „Rezession beginnt in den Köpfen. Genau da werden wie sie stoppen.“

Medienwirtschaft startet Initiative „Deutschland packt’s an!“

Eine groß angelegte, bundesweite Kampagne unter dem Motto „Deutschland packt’s an!“ soll die Menschen in Deutschland zu neuem Mut und Vertrauen in eine positive Zukunft anspornen.

Die von dem N-TV-Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Ulrich Kuhlo initiierte und dem Vorstandsvorsitzenden der Jenoptik AG, Lothar Späth, unterstützte Aktion läuft seit dem 12. Dezember 2001. Dazu Kuhlo: „Wir wollen dazu beitragen, dass die vielerorts vorherrschende lähmende Mischung aus Machtlosigkeit, Zukunftsangst und Gleichgültigkeit von einer neuen Aufbruchstimmung abgelöst wird.“ Die gemeinnützige Aktion „Deutschland packt’s an!“ ist eine Initiative deutscher Verlage, Radio- und Fernsehsender, der Plakatwerbung sowie mehrerer Werbeagenturen. Sie startet mit Anzeigen und TV-Spots sowie einem Onlineauftritt (www.deutschland-packts-an.de).

 

Schirmherr von „Deutschland packt’s an!“ ist der frühere Bundespräsident Roman Herzog, an dessen Rede im Hotel Adlon aus dem Jahr 1997 („Durch Deutschland muss ein Ruck gehen!“) die Aktion anschließen möchte.

 

BDZV-Präsident Helmut Heinen hat in einem Schreiben an die über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlage zur Teilnahme an der Aktion aufgerufen. „Ich meine, dass es den Zeitungsverlegern gut anstünde, wenn sie sich ebenfalls an die Aktion beteiligten“, appellierte der BDZV-Präsident an die gesellschaftspolitische Mitverantwortung. Eine CD-Rom mit dem Auftaktmotiv der Kampagne geht den Anzeigenleitungen der Verlage in den nächsten Tagen durch die ZMG zu. Kontakt: Deutschland packt’s an, Svetlana Chtcherbinina, Telefon 030/20190598, E-Mail sc@deutschland-packts-an.de.

zurück