Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Mai 2013 | Lob und Preis

Lokaljournalistenpreis geht nach Hamburger und Erfurt

Das „Hamburger Abendblatt“ und die „Thürin­ger Allgemeine“ (Erfurt) werden mit dem Lokal­journalistenpreis 2013 der Konrad-Adenauer-Stiftung geehrt. Das "Abendblatt" wird für seinen hyperlokalen Ratgeber www.abendblatt.de/strassentest/ ausgezeichnet. Dafür haben 150 Redakteure und Reporter zwei Monate lang rund 8.100 Straßen der Stadt kata­logisiert, fotografiert und nach zehn Kriterien wie Wohnqualität, Lärm, Grünflächen oder Ein­kaufs­möglichkeiten bewertet. Wie bei Hotelkate­gorien gab es maximal fünf Sterne zu vergeben. Die zur Funke-Mediengruppe gehörende "Thüringer All­gemeine" überzeugte die Jury mit ihrer Serie „Treuhand in Thüringen“, die vorbildlich zeige, wie ein brisantes politisches Thema lokal und regional umgesetzt und damit eine lebendige Debatte entfacht werden könne, heißt es zur Be­gründung. Weitere Preisträger für einzelne Bei­träge sind: Zeitungsverlag Aachen, "B.Z." (Ber­lin), „Berliner Morgenpost“, „Bonner General-An­zeiger“ sowie „Express“ aus Köln, "Südkurier" (Konstanz), „Pforzheimer Zeitung“, „Stuttgarter Nachrichten“, „Leipziger Volkszeitung“ und der Zeitungsverlag Waiblingen.

zurück