Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Dezember 2014 | Allgemeines

Lokales bei Lesern auf Platz 1

BDZV-Broschüre: Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten

Themen: Apps, Online, Paid Content, Reichweiten

Acht von zehn Deutschen über 14 Jahren schauen regelmäßig in eine Tageszeitung, gedruckt und am Display. Dabei können sie auswählen zwischen 351 verschiedenen Titeln mit einer verkauften Auflage von 17 Millionen Exemplaren, rund 660 Zeitungswebsites und aktuell 530 Zeitungs-Apps. Deutschland ist der größte Zeitungsmarkt Europas und der fünftgrößte der Welt.

Das sind nur einige der aktuellen Daten, die der BDZV in seiner jetzt erschienenen Broschüre „Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten 2015“ veröffentlicht hat. Neben Angaben zur Entwick­lung der Auflagen und Reichweiten gedruckt, online und mobil versammelt das 40 Seiten starke Heft im Westentaschenformat auch Infor­mationen zur Werbeentwicklung. Mit neuen Daten wartet ferner die Erhebung des Instituts für De­moskopie Allensbach zu der Frage auf, „was in der Tageszeitung interessiert“. Danach gaben 86 Prozent der Befragten „lokale Berichte hier aus dem Ort und der Umgebung“ an, auf Platz zwei und drei folgen politische Meldungen und Berichte aus dem Inland (67 Prozent) und dem Ausland (55 Prozent).

Die Informationen sind bewusst knapp gehal­ten. Wer mehr wissen möchte, kann zum Beispiel über einen QR-Code ausführlichere Informatio­nen zur wirtschaftlichen Lage der Zeitungen auf der Website des BDZV aufrufen.

Die Broschüre „Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten 2015“ ist als PDF zum Herun­terladen http://tinyurl.com/q74sfg6 hinterlegt. Zeitungsunternehmen, die das Heft in der Ausbil­dung von Volontären oder Medienkaufleuten einsetzen wollen, sowie journalistische Studien­gänge erhalten es – auch in großer Stückzahl - als gedruckte Ausgabe beim BDZV, Daniela Kör­ber, E-Mail: koerber(at)bdzv.de.

zurück