Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Februar 1999 | Allgemeines

Lohnforderung der IG Medien nicht akzeptabel

BV Druck: "Journalistengewerkschaft überzieht gewaltig"

Der Bundesverband Druck hat die Forderung der IG Medien nach einer Lohnsteigerung um 6,5 Prozent nachdrücklich abgelehnt.

Diese "deutlich überzogene Forderung" sei "durch nichts zu begründen und absolut verantwortungslos", erklärte die Arbeitgeberorganisation am 5. Februar 1999 in Wiesbaden. Die Vorstellungen der Gewerkschaft gefährdeten erneut die Sicherheit der Arbeitsplätze.

Der BV Druck verweist in diesem Zusammenhang auf den Sachverständigenrat, der, wie andere Experten auch, vor einer überzogenen Lohnpolitik warne. Mit den Arbeitgebern sei nur die Fortsetzung der in den letzten Jahren eingeschlagenen "maßvollen Lohnpolitik" machbar, hieß es in Wiesbaden. Nur so könne der Konsolidierungskurs der Branche beibehalten werden.

zurück