Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. November 2008 | Ausland

Lateinamerika-Stipendium für junge Journalisten

Der Veranstalter Internationale Journalisten-Programme (IJP) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundespresseamt und privaten Sponsoren zum zwölften Mal ein Stipendienprogramm für Lateinamerika ausgeschrieben. Damit sollen mindestens fünf junge deutsche Journalisten die Möglichkeit erhalten, für zwei Monate in einem spanisch- oder portugiesischsprachigen Medium als Gastredakteur zu arbeiten. Die Austauschlän­der werden unter anderem Mexiko, Chile, Argen­tinien und Brasilien sein. Gleichzeitig wird das Stipendium auch für Journalisten aus Lateiname­rika ausgeschrieben, die sich für einen zweimo­natigen Arbeitsaufenthalt in Deutschland bewer­ben können. Das Programm soll den Teilnehmern die Möglichkeit eröffnen, sich „mit einer wichtigen Weltregion vertraut zu machen", und sie als „zu­künftige Meinungsmacher für die deutsch-latein­amerikanischen Beziehungen" sensibilisieren. Während ihres Aufenthalts sollen die Journalisten die wirtschaftlichen und politischen Hintergründe der Region besser einschätzen lernen sowie ei­nen Eindruck von der Kultur und Lebensweise des Gastlandes erhalten. Das Stipendium besteht aus einer einmaligen Zahlung von voraussichtlich 3.300 Euro; ein Eigenbeitrag der Stipendiaten während ihres Auslandsaufenthalts wird erwartet. Das Programm beginnt Ende Februar 2009 mit einer dreitägigen Einführungsveranstaltung in Berlin. Interessenten, die zwischen 25 und 37 Jahre alt sind und als Volontär, Redakteur oder regelmäßiger Mitarbeiter bei einem deutschen Medium tätig sind sowie über gute Spanisch- beziehungsweise Portugiesischkenntnisse verfü­gen, wenden sich bis spätestens bis 10. Novem­ber 2008 an: IJP, Martin Spiewak, Postfach 310746, 10637 Berlin.

zurück