Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. September 1997 | Namen und Nachrichten

Lateinamerika-Stipendien für junge Journalisten

Der Veranstalter internationaler Journalisten Programme (IJP) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundespresseamt und privaten Sponsoren ein Lateinamerika-Stipendium für junge Journalisten ausgeschrieben. Damit wird (mindestens) fünf Teilnehmern die Möglichkeit eröffnet, zwei Monate in einem spanisch- oder portugiesischsprachigen Medium in Mexiko, Chile, Argentinien, Brasilien, Venezuela, Costa Rica, Kolumbien oder Peru als Gastredakteur zu arbeiten. Gleichzeitig wird ein ebensolches Stipendium für Journalisten dieser Länder ausgeschrieben, die sich um einen zweimonatigen Arbeitsaufenthalt in Deutschland bewerben können. Ziel des Lateinamerika-Stipendiums ist es, junge Journalistinnen und Journalisten aus Deutschland mit einer wichtigen Weltregion vertraut zu machen und sie für die deutsch-lateinamerikanischen Beziehungen zu sensibilisieren. Bewerber sollten zwischen 25 und 35 Jahre alt sein und als Volontär, Redakteur oder regelmäßiger Mitarbeiter bei deutschen Medien tätig sein. Das Stipendium besteht aus einer einmaligen Zahlung von 6.500 Mark (für Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung) und beginnt Anfang März 1998 mit einer Einführungsveranstaltung, an der die Stipendiaten aus Lateinamerika und Deutschland gemeinsam teilnehmen. Bewerber, die über gute Spanisch- beziehungsweise Portugiesisch-Kenntnisse verfügen, wenden sich bis spätestens 1. November 1997 an:

Lateinamerika-Stipendium,
Martin Spiewak,
Hohenzollernring 84,
22763 Hamburg,
Tel./Fax: 040/3906908.

zurück