Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. November 2001 | Namen und Nachrichten

Langfristige Druckverträge

Die Axel Springer Verlag AG, Berlin, und die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, Stuttgart, wollen ihre technische Kooperation weiter ausbauen: Die beiden Unternehmen haben langfristige Druckverträge zur Herstellung der Holtzbrinck-Titel „Handelsblatt“ und „Tagesspiegel“ geschlossen. Teilauflagen des „Handelsblatts“ werden in den Zeitungsdruckerein des Axel Springer Verlags in Berlin und Kettwig produziert; ein weiterer Teil wird wie bisher im Druck- und Verlagshaus Neu Isenburg der „Frankfurter Rundschau“ gedruckt. Ferner wird die Axel Springer Verlag AG das Druckhaus Spandau in Berlin erweitern und in Fertigungsanlagen für den „Tagesspiegel“ investieren. Die Produktionsaufnahme für den „Tagesspiegel“ sei für Anfang 2004 vorgesehen, teilt die Axel Springer Verlag AG mit; zum gleichen Zeitpunkt werde auch die Erweiterung der Offset-Druckerei in Kettwig für die Produktion des „Handelsblatts“ abgeschlossen sein.

Kontakt:
ASV,
Edda Fels,
Telefon 040/34722071,
E-Mail: efels@asv.de

 

Internet: www.asv.de

zurück