Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. November 2009 | Lob und Preis

Langer Atem: „Berliner Zeitung“, „taz“ und RBB geehrt

Andreas Förster von der „Berliner Zeitung“ kann sich in diesem Jahr über den Journalisten­preis „Langer Atem“ freuen. Er habe zäh, hartnä­ckig und mutig Stasi-Machenschaften im In- und Ausland aufgedeckt, hieß es auf der Preisverlei­hung am 21. Oktober 2009 in Berlin. Den zweiten Platz belegte Heide Oestreich, „taz – die tages­zeitung“ (Berlin), für ihre Berichte über Ge­schlechterstereotypen. Platz drei ging an den RBB-Journalisten Jo Goll für seine Fernsehbei­träge über das Leben von ausländischen Mitbür­gern in Deutschland. Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Preis wurde bereits zum dritten Mal vom Journalistenverband Berlin-Brandenburg vergeben und ehrt Journalisten, die sich mit Mut, Sorgfalt und Beharrlichkeit einem gesellschaftlich relevanten Thema über einen längeren Zeitraum widmen und es engagiert in die Öffentlichkeit tragen.

zurück