Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. November 2005 | Marketing

„Läsen ist Schaise.“ – Stiftung Lesen mit Anzeigenkampagne

Die Stiftung Lesen in Mainz hat sich über die Jahre herausragende Verdienste erworben so­wohl, was die Zahl und Qualität der Leseförde­rungsprojekte betrifft, als auch, was deren Veran­kerung in Politik und Gesellschaft angeht. Auch eine so erfolgreiche gemeinnützige Organisation wie diese lebt von der stetigen Gewinnung neuer Mitglieder und Förderer. Vor diesem Hintergrund hat die Agentur Scholz & Friends (Berlin) unent­geltlich eine Anzeigenkampagne mit der Stiftung Lesen entwickelt. Sie soll sowohl der Werbung neuer Mitglieder dienen als auch die Bedeutung des Lesens hervorheben. BDZV-Präsident Hel­mut Heinen, langjähriges Vorstandsmitglied der Stiftung Lesen, und BDZV-Vizepräsident Karl­heinz Röthemeier, Heinens Nachfolger in diesem Amt, haben die über die Landes­verbände ange­schlossenen Mitgliedsverlage des BDZV aufge­rufen, die Stiftung Lesen durch Schaltung von Freianzeigen zu unterstützen. Dies sei zugleich „ein Stück Werbung für das Zei­tungslesen“. Die Anzeigenkampagne mit vier Motiven lebt von der Divergenz zwischen optisch zurückhaltender An­mutung und einer frechen oder überraschenden Aussage wie: „Läsen ist Schaise.“ (Mit der Unter­zeile „Zehn Prozent unse­rer Jugendlichen können nicht lesen und schrei­ben.“). Die Motive können hier heruntergeladen werden: www.under-hardcover.de/fdspresse.

zurück