Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Mai 2006 | Ausland

Kroatien: Todesdrohungen gegen Journalisten

Die südosteuropäische Medienorganisation SEEMO mit Sitz in Wien hat sich besorgt über Todesdrohungen gegen kroatische Journalisten geäußert: Im Mai hätten Drago Hedl, Verleger der Wochenzeitung „Feral Tribune“, und Sasa Jadri­jevic Tomas, Journalist für die „Slobodna Dalma­cija“, Todesdrohungen erhalten. Hedl habe zuvor eine Artikelserie über die Folter und Ermordung serbischer Zivilisten in Osijek veröffentlicht; To­mas sei von einem pensionierten kroatischen Offizier bedroht worden, der angeblich Wehr­pflichtige bei seinem Hausbau illegal beschäftigte. In Schreiben an den Premierminister Kroatiens, Ivo Sanader, sowie den Innenminister, Ivica Kirin, appellierte SEEMO, die beiden Fälle mit allem gebotenen Nachdruck zu untersuchen und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um das Leben der Journalisten zu schützen. Bereits frü­her habe es Todesdrohungen gegen Journalisten in Kroatien gegeben, es sei „sehr alarmierend“, dass diese Drohungen zunähmen. Es liege im Interesse der demokratischen Entwicklung Kroa­tiens, dass Journalisten frei von Druck ihre Artikel recherchieren könnten, betonte SEEMO-General­sekretär Oliver Vujovic.

zurück