Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. April 2013 | Allgemeines

Kramp-Karrenbauer gegen Regionalwerbungspläne von ProSiebenSat.1

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat scharfe Kritik an den Plänen von ProSiebenSat.1 geäußert, eine regionale Werbeauseinanderschaltung in den Kabelnetzen vorzunehmen.

prosiebensat1-media-agIm Rahmen der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk (APR) äußerte sie Ende März 2013 die Sorge, dass "lokale und regionale Inhalte-Anbieter einen Rückschlag erleiden, wenn derartige Pläne durchgesetzt würden".

Damit teilt die Regierungschefin die Überzeugung der deutschen Verleger, die das Vorhaben des Münchner Unternehmens bereits im Frühjahr 2012 als rechtswidrig bezeichneten. Denn bereits 1986 habe das Bundesverfassungsgericht – damals im Zusammenhang mit dem niedersächsischen Landesmediengesetz – entschieden, dass regional/lokal ausgespielte Werbung nationaler Fernsehsender den Bestand und die Funktionsfähigkeit der Presse gefährden würde.

Ort: Saarbrücken

zurück