Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Februar 2003 | Veranstaltungen

Kooperationsmodelle, Vernetzung Print – Online, neue Erlösquellen

Das Thema Kooperationen und strategische Allianzen bildet einen der Schwerpunkte der Fachtagung „Zeitung und Internet“ von BDZV und Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger am 17. Februar in Stuttgart. Vorgestellt werden unter anderem Strategie und Geschäftsmodell des soeben gegründeten Unternehmens ISA, einer Kooperation der Verlagsgruppen von Holtzbrinck und Ippen sowie der WAZ-Mediengruppe. Präsentiert werden außerdem der BW-Pool, ein Zusammenschluss baden-württembergischer Verlage sowie andere Modelle für regionale und lokale Allianzen. Im Mittelpunkt steht auch die Präsentation der Untersuchungsergebnisse der Allensbacher Studie „Zeitung und Internet 2002“. Die Studie dokumentiert deutlich, wo die Stärken, aber auch die Schwächen der Online-Angebote von Zeitungen liegen. Damit eng verbunden sind Vorträge zu den drängenden Fragen: „Wie kann ich mein Online-Angebot optimieren?“, „In welchen Bereichen kann ich Print und Online miteinander vernetzen?“, „Wie lassen sich neue Erlösquellen erschließen?“ Ein weiterer Vortrag befasst sich mit dem Thema Bezahlinhalte: „Wer zahlt wofür und wie? Paid Content und Bezahlsysteme“. Die Leitung der Fachtagung hat Hans-Joachim Fuhrmann, Mitglied der BDZV-Geschäftsleitung. Als Experten stehen Rede und Antwort: Georg Hesse, Geschäftsführer OMS Online; Inez Bauer, BDZV-Referentin für Medienwissenschaft; Harald Riske, verantwortlich für den Online-Auftritt des Bonner „General-Anzeigers“; Martina Lenk, Geschäftsführerin MVweb; Klaus Abele, Geschäftsführer Media Favorit GmbH in Konstanz; sowie die Medienberaterin Katja Riefler. Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar des Forschungsberichts „Zeitung und Internet 2002“. Die Teilnahmegebühr für Vertreter aus den Mitgliedsverlagen des BDZV beträgt 480 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer); Nicht-Mitglieder bezahlen 525 Euro. Kontakt: ZV GmbH, Ulrike Schmiedtke, Telefon 030/726298-242, E-Mail schmiedtke@bdzv.de, Internet: www.zv-online.de.

zurück