Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Februar 2005 | Veranstaltungen

Kongress der Deutschen Fachpresse 2005

Um die strategischen Anforderungen an Fachverlage geht es beim Kongress der Deutschen Fachpresse 2005, der am 18. und 19. Mai in Wiesbaden unter dem Motto „Portfolio 2010“ veranstaltet wird. Ein ausgewogenes, marktorientiertes Portfolio sei mehr denn je zentraler Erfolgsfaktor, sagt dazu Uwe Hoch von der Verlagsgruppe Handelsblatt in Düsseldorf und gleichzeitig Sprecher der Deutschen Fachpresse. Geschäftsfelder jenseits des klassischen Anzeigen- und Vertriebsmarktes würden immer wichtiger. Hoch hält auch das Eingangsstatement des Kongresses; die Keynote kommt von Hans D. Barbier, langjähriger Redakteur der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Insgesamt werden rund 40 Experten für den Kongress am 18. Mai sowie die Konferenz Fachjournalismus und die Fachtagungen Anzeigenverkauf/Vertrieb/Betriebswirtschaft/ Online/IT angekündigt. Die Teilnahmegebühr beträgt für Fachpresse-Mitglieder 380 Euro (Kongress) sowie 305 Euro (Fachtagung) zuzüglich Mehrwertsteuer, Nicht-Mitglieder zahlen für die Kongressteilnahme 520 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Kontakt: Deutsche Fachpresse, Sabine Voss/Jacqueline Steiger, Telefon 030/726298-140/-141, E-Mail voss@deutsche-fachpresse.de, steiger@deutsche-fachpresse.de.

 

Internet: www.deutsche-fachpresse.de

zurück