Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. September 2006 | Namen und Nachrichten

„Kölner Stadt-Anzeiger“ steigert Lesedauer

Das im März 2006 eingeführte „Magazin“ des „Kölner Stadt-Anzeigers“ (KSTA) – eine tägliche Servicebeilage im Tabloidformat – hat bei seinen Lesern zu einer 25 prozentigen Steigerung der täglichen Gesamtlesedauer geführt. Dies ergab sich, wie der Verlag miteilt, bei einer repräsentati­ven Reichweitenuntersuchung, die das Institut „delta Marktforschung“ im Auftrag des Verlages M. DuMont Schauberg in Köln regelmäßig durchführt. Dazu wurden zwischen April und Juni 2006 insgesamt 1454 Personen befragt. Laut Studie gaben Nutzer des „Magazins“ an, durch­schnittlich 16 Minuten am Tag darin zu lesen; der Lektüre im Hauptblatt widmeten sie 43 Minuten. In der Vergleichsgruppe der Leser, die das „Ma­gazin“ nicht nutzen, liegt die Gesamtlesedauer dagegen bei nur 45 Minuten. Verlag und Redak­tion sehen hierin ein deutliches Zeichen für den Zuwachs an Attraktivität der Zeitung und der Le­ser-Blatt-Bindung durch das neue Format. „Wir bemühen uns ständig, die sich verändernden Erwartungen unserer Leser zu erfüllen“, sagte dazu Konstantin Neven DuMont.

zurück