Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Januar 2007 | Namen und Nachrichten

„Kölner Stadt-Anzeiger“: Newsdesk hebt Ressortgrenzen auf

Der Internetauftritt des „Kölner Stadt-Anzeigers“ (www.ksta.de) wie auch das Internet-Fernsehen ksta-tv und die gedruckte Zeitung werden seit dem 12. Januar 2007 von einem gemeinsamen Redaktionsteam gesteuert. Vom Newsdesk aus lenken Nachrichtenredakteure die einlaufenden Informationen in die verschiedenen Kanäle. Damit schaffe, heißt es in einer Mitteilung des Verlagshauses DuMont Schauberg, der „Kölner Stadt-Anzeiger“ die Möglichkeit, sein Internetfernsehen weiter auszubauen. Neben täglichen Filmbeiträgen zu aktuellen Ereignissen aus aller Welt und der regionalen Nachrichtensendung (Online ab 16 Uhr) werde die politische Berichterstattung durch eigene Auslandskorrespondenten sowie die politische Kommentierung im Online-Fernsehen deutlich verstärkt. Interviews oder Berichte sollen auf www.ksta.de mehr noch als bisher unmittelbar nach Fertigstellung zu lesen sein. Damit intensiviere der „Kölner Stadt-Anzeiger“ seine Strategie, „das Internet als gleichwertigen Informationsweg zu nutzen“.

zurück