Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. November 2003 | Namen und Nachrichten

Köln: Lokalredaktionen zusammengelegt

Die Lokalredaktionen des „Oberbergischen Anzeigers“ („Kölner Stadt-Anzeiger“) und der „Oberbergischen Volkszeitung“ („Kölnische Rundschau“) arbeiten seit dem 13. Oktober 2003 in Form einer Redaktionsgemeinschaft zusammen. Die „Oberbergische Volkszeitung“ stellt ihr lokales redaktionelles Text- und Fotoangebot (inklusive Lokalsport) dem „Oberbergischen Anzeiger“ zur Verfügung, der das Material übernimmt. Sein Lokalteil bleibt in gewohnter Größe erhalten. Dieser Schritt ist, wie der Verlag M. DuMont Schauberg in Köln mitteilt, Teil eines Restrukturierungsprogramms, mit dem die „schwere wirtschaftliche Krise, in der sich die deutschen Tageszeitungen befinden, bewältigt“ werden soll. Die Initiative sichere den Fortbestand des „Oberbergischen Anzeigers“. Die Entscheidung habe, heißt es weiter, ohne betriebsbedingte Kündigungen umgesetzt werden können. Die Mitglieder der Gummersbacher Lokalredaktion wechselten auf vergleichbare Arbeitsplätze in anderen Lokalredaktionen des „Kölner Stadt-Anzeigers“.

zurück