Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Februar 2009 | Kinder-Jugend-Zeitung

Köln: 21.000 Schüler lesen Zeitung

Mehr als 21.000 Schüler aus 897 Schulklassen nehmen am Leseförderungsprojekt „Zeitung in der Schule“ (ZISCH) teil, das der „Kölner Stadt-Anzeiger“ im Verbreitungsgebiet unentgeltlich für die Grundschule (zwei Wochen) oder die weiter­führende Schule (vier Wochen) anbietet. Mit Hilfe des Projekts sollen Kinder und Jugendliche zu „kompetenten Nutzern der Informations- und Kommunikationsmedien“ ausgebildet werden, heißt es dazu vom Verlag M. DuMont Schauberg in Köln. Ziel des Projekts sei eine intensive und kritische Auseinandersetzung mit der Tageszei­tung als Informationsmedium und eine Verbesse­rung der Lese- und Medienkompetenz. „Ein be­wusster Umgang mit Medien ist heutzutage sehr wichtig. Wir freuen uns, dass so viele Schüler bei diesem Projekt mitmachen“, betont MDS-Ge­schäftsführer Stefan Hilscher. „Was Kinder und Jugendliche anhand der Zeitung lernen, hilft ihnen nicht nur beim Lesenlernen, sondern auch zum Gebrauch des Internets“, begründet Franz Som­merfeld, Chefredakteur des „Kölner Stadt-Anzei­gers“, das Engagement des Verlags. Medienpä­dagogisch betreut wird ZISCH durch das Institut Promedia in Alsdorf. Zum Projekt gehören ein Wettbewerb um den interessantesten Schülerar­tikel, die Besichtigung der Zeitungsproduktion sowie das Angebot, ein Redaktionsmitglied in die Klasse einzuladen.

zurück