Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. August 2006 | Namen und Nachrichten

KidsVerbraucherAnalyse 2006

Kinder müssen als kaufkräftige Konsumenten war- und ernst genommen werden. Die 6- bis 13- Jährigen haben ein durchschnittliches Geldver­mögen von 1006 Euro (davon 615 Euro Spargut­haben). Allein an Taschengeld kann diese Gruppe im laufenden Jahr 1,44 Milliarden Euro ausgeben (2005: 1,52 Milliarden Euro). Hinzu kommen gut 0,8 Milliarden Euro aus Geldge­schenken zu Weihnachten und zum Geburtstag. Das ist ein Ergebnis der KidsVerbraucherAnalyse 2006, die die Egmont Ehapa Verlag GmbH am 1. August 2006 bereits zum 14. Mal vorgelegt hat. Für die repräsentative Markt- und Mediastudie wurden 1652 Interviews ausgewertet. Danach geben Jungen und Mädchen ihr Taschengeld gleichermaßen am liebsten für Süßigkeiten, Eis und Zeitschriften /Comics aus. Gut drei Fünftel der Jungen und knapp zwei Drittel der Mädchen werden von eigens für die Zielgruppe produzier­ten Zeitschriften der acht Teilnehmerverlage an der Studie erreicht (darunter Egmont, Gruner + Jahr, Pabel-Moewig und Panini). Größte Reich­weite mit 12,3 Prozent erzielt das Comic „Mickey Maus“. Bei den Jungen führt es die Liste deutlich an, Mädchen bevorzugen „Barbie“. Von den ins­gesamt 5,84 Millionen 6- bis 13-Jährigen haben 3,5 Millionen Kinder zu Hause Zugang zum Com­puter, 2,7 Millionen surfen im Internet und 1,9 Millionen besitzen ein eigenes Handy. Bei der Internetnutzung besteht zwischen Jungen und Mädchen kaum ein Unterschied; gesurft wird am häufigsten, um Infos für die Schule zu sammeln (79 Prozent), Infos für die Freizeit zu sammeln (64 Prozent), E-Mails auszutauschen (55 Prozent) und online zu spielen (50 Prozent). Downloads von Musik, Spielen/Programmen oder Filmen liegen dagegen in dieser Altersgruppe noch im unteren Bereich. Die Kids VA 2006 gibt noch zahlreiche weitere Anhaltspunkte darüber, was 6- bis 13-Jährige besitzen, sich wünschen und wofür sie ihr Geld ausgeben.

zurück