Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Januar 2002 | Allgemeines

Karikaturenpreis der Zeitungen an Klaus Stuttmann

Zeitungsverleger präsentieren die besten Zeichnungen bei der „Rückblende 2001“

Klaus Stuttmann ist der Träger des mit 5.000 Euro dotierten Karikaturenpreises, den der BDZV zum zweiten Mal ausgeschrieben hat. Die Auszeichnung wurde am 24. Januar 2002 anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Rückblende 2001“ vor mehr als 800 Gästen aus Politik und Medien in der rheinland-pfälzischen Landesvertretung in Berlin übergeben.

Erfolgreich war Klaus Stuttmann mit einer Karikatur für den Berliner „Tagesspiegel“. Platz zwei ging an Thomas Plaßmann und die „Frankfurter Rundschau“; dritter Preisträger ist Christian Groß von der Berliner „tageszeitung“. Die „Rückblende“ findet bereits zum 18. Mal statt. Seit 15 Jahren ist der BDZV Kooperationspartner für die Abteilung Zeitungskarikatur.

 

Insgesamt waren 42 Karikaturisten aus ganz Deutschland vertreten. Gerade in schwierigen Zeiten wie diesen sei es die große Kunst der Karikaturisten, einen Schritt vom politischen Geschehen zurückzutreten und die Ereignisse mit Witz und Ironie auf den Punkt zu bringen, würdigte BDZV-Präsident Helmut Heinen anlässlich der Preisverleihung. Neben den Preisträgern nahmen teil: Jörg Baltes, Beck, Gabor Benedek, Peter Bensch, Heinz Birg, Klaus Böhle, Peter Böhling, Joan Cozacu, Nikolaus Ebert, Martin Erl, Klaus Espermüller, Ralf Alex Fichtner, Burkhard Fritsche, Greser & Lenz, Rainer Hachfeld, Horst Haitzinger, Dieter Hanitzsch, Arnd Hawlina, Barbara Henniger, Michael Holtschulte, Thomas Körner, Günter Lerch, Horst Meyer, Burkhard Mohr, Jürgen Dieko Müller, Felix Mussil, Erich Paulmichl, Gustav Peichl, Bernd Pohlenz, Hendrik Rupp, Heiko Sakurai, Brigitte Schneider, Karl-Heinz Schoenfeld, Reiner Schwalme, Oliver Sebel, Berndt A. Skott, Hans-Jürgen Starke und Jürgen Tomiczek.

 

Der Preis für das beste Pressefoto ging an Stefanie Pilick von der Deutschen Presse-Agentur. Platz zwei errang Uta Rademacher von der „Financial Times Deutschland“ (Hamburg); Dritter wurde Arnd Wiegmann von der Agentur Reuters. Mit einem Sonderpreis ehrte der Hausherr und Gastgeber des Abends, Staatssekretär Karl-Heinz Klär, die beiden Fotografen Markus Wächter („Berliner Zeitung“) und Mike Schmidt („tageszeitung“, Berlin). Anlässlich der „Rückblende 2001“ wurde ein vom „Spiegel“ als Sponsor produzierter, aufwändig vierfarbig hergestellter Katalog präsentiert. Gabor Steingart, Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros, stellte den Band vor, der gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro im Rahmen der Ausstellung erworben werden kann. Der Erlös geht an die Menschenrechtsorganisation „Reporter ohne Grenzen“. Die preisgekrönten Karikaturen sind über den Button „Rückblende“ auch auf der Homepage des BDZV (www.bdzv.de) zu sehen.

 

Die „Rückblende 2001“ ist noch bis zum 17. Februar 2002 im Haus der rheinland-pfälzischen Landesvertretung (In den Ministergärten 6) zu besichtigen. Dann geht sie auf Tournee nach Bonn (5. März), Hamburg (15. April), Brüssel und Leipzig.

zurück