Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Januar 2007 | Allgemeines

Kampagne „Die Zeitungen. Wer liest, versteht“ wächst weiter

Bereits mehr als 180 Verlage auch mit Anzeigenblättern dabei

Die Image-Kampagne „Die Zeitungen. Wer liest, versteht“ stößt weiterhin auf große Resonanz in den Verlagen. Mittlerweile nehmen mehr als 180 Zeitungen und deren Anzeigenblätter an der im Auftrag von BDZV und ZMG von der Agentur Ogilvy (Frankfurt am Main) kreierten Kampagne teil.

buergermeisterwahlMit den in den Anzeigen erzählten Minige­schichten sollen Stammleser ebenso wie neue Zielgruppen erreicht werden. „Wer Zeitung liest, versteht unsere komplizierte Welt besser. Und wer mehr versteht, hat einfach die besseren Chancen im Beruf. Das ist erwiesen“, erläuterte dazu Michael Grabner, stellvertretender Vorsit­zender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und Mitinitiator der Kam­pagne in einem Interview mit dem Magazin „Fo­cus“.

Karlheinz Röthemeier, Vorsitzender des ZMG-Aufsichtsrats und ebenfalls Mitinitiator der Kam­pagne, erklärt im Informationsdienst „Update“ der ZMG: „Die Zeitung verdient es, dass wir alle An­strengungen darauf richten, ihre Kernkompetenz zu erhalten – nämlich der gesamten Bevölkerung Orientierung in einer sich immer schneller wan­delnden und globaleren Welt zu bieten. Um dies in der Öffentlichkeit zu verankern, wurde die ‚Kampagne für die Zeitung’ ins Leben berufen.“ Sie sei ein deutliches Signal der Offensive, das zeige, wie konsequent die Verlage inzwischen zu gemeinsamen Aktionen bereit seien.

Für die Berichterstattung über die Kampagne stehen verschiedene Quellen zur Verfügung. So haben BDZV und ZMG die aktuellen Motive, Da­ten und Fakten auf ihren jeweiligen Websites www.bdzv.de und www.zmg.de hinterlegt. Eigens zur Kampagne wurde obendrein die Website www.wer-liest-versteht.de freigeschaltet, auf der sich die Begriffe wiederfinden, die in den Zeitun­gen am häufigsten verwendet werden. Klickt man den jeweiligen Begriff an, baut er sich erneut aus den entsprechenden Schlagzeilen auf – und hin­ter jeder dieser Schlagzeilen wiederum kann dank RSS-Feed der entsprechende tagesaktuelle Arti­kel in den Zeitungen nachgelesen werden.

 

Hintergrund: Die Zeitungen in Deutschland haben am 15. Dezember 2006 eine große Kampagne für das Medium gestartet. Mit der Botschaft „Die Zeitungen. Wer liest, versteht" werden in den nächsten Monaten 40 Motive in Zeitungen und Anzeigenblättern geschaltet. Auftraggeber der Kampagne sind der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Berlin, und die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft, Frankfurt am Main. Die Kampagne stammt von der Werbeagentur Ogilvy, Frankfurt am Main.

 

Pressemitteilung: Große Kampagne: "Die Zeitungen. Wer liest, versteht."

 

Kampagne: „Zeitungen haben Wachstumspotenzial“

 

Anzeigenmotive, Statements, Leistungsdaten

zurück