Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. August 2005 | Namen und Nachrichten

Jupp Darchinger 80

Viele der berühmtesten Polit-Fotos der Bonner Republik hat er gemacht: der Fotograf Josef Heinrich Darchinger, der am 6. August 2005 sein 80. Lebensjahr vollendet hat. Der als Kriegsverwundeter aus dem Zweiten Weltkrieg heimgekehrte – überall Jupp genannte – Darchinger kam durch eine Umschulung zum Fotolaboranten zu seinem Traumberuf. 1952 machte er sich mit seiner Frau Ruth, die ebenfalls Fotolaborantin war, selbstständig. Mittlerweile setzen seine Söhne Frank und Mark die Fotojournalisten-Tradition in Bonn und Berlin fort. Im Archiv des Fotografen sind seit 1952 mehrere 100.000 Aufnahmen zusammengekommen. Dazu gehören so berühmte wie das Bild, auf dem Kanzlerspion Günther Guillaume Willi Brandt etwas ins Ohr flüstert, oder der historische Schnappschuss, auf dem Erich Honecker Helmut Schmidt zum Abschied auf dem Güstrower Bahnhof ein Hustenbonbon überreicht.

zurück