Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Oktober 2017 | Veranstaltungen

Jugendmedientage in München: Glaubwürdigkeit der Medienwelt im Fokus

Logo-JMT-17-quer.jpgDie Jugendpresse Deutschland veranstaltet ihren bundesweiten Kongress Jugendmedientage in diesem Jahr unter dem Motto „Behind the scenes: Die bewusste Inszenierung der Medien“ vom 2. bis 5. November in München. Erwartet werden rund 400 medienaffine Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 27 Jahren zu einem Programm aus Workshops, Diskussionsrunden und Medientouren. Die Glaubwürdigkeit der digitalen Medienwelt steht dabei im Fokus und die Frage, wie in einem immer unübersichtlicher werdenden Überangebot von Online-Informationen zwischen Selbstinszenierung, Fake-News, Populismus und Wahrheit unterschieden werden kann.

Anja Pasquay, Pressesprecherin des BDZV, nimmt an einer Diskussionsrunde zum Thema „Die Würde des Menschen ist journalistisch (un)antastbar!“ teil (3. November, 14:30 - 16:00 Uhr). Dabei geht es um die moralische Verantwortung, die Journalisten und Medienhäuser heutzutage tragen, und wie eine angemessene Berichterstattung zu sensiblen Themen aussehen kann. An der Diskussion nehmen außerdem teil: Michael Burner, Chef vom Dienst, Online-Redaktion „Abendzeitung“ (München); Antonia Yamin, Europa-Korrespondentin, Kan (der öffentliche Rundfunk-Sender Israels); und Laura Meschede, Freie Journalistin.

Weitere Informationen zu den Jugendmedientagen gibt es unter www.facebook.com/jugendmedientage und unter www.jugendmedientage.de

zurück