Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Oktober 2005 | Veranstaltungen

Jugendmedienkonferenz in Bonn

„Hip oder Flop?“ - unter diesem Motto werden Erfolgsstrategien, Analysen, Konzepte und Visio­nen von Jugendmedienmachern vom 8. bis 10. Dezember 2005 in Bonn diskutiert. Bei der Ju­gendmedienkonferenz, die die Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit BDZV und ABZV veranstaltet, werden die Leser, Zuschauer, Zuhörer und Konsumenten von morgen radikal in den Mittelpunkt gestellt. Längst sind die Angebote für diese immer disparatere Zielgruppe außeror­dentlich vielfältig, aber treffen sie auch den Nerv der Jugend? Themen der Vorträge und Workshops sind unter anderem: die Macht der Marke – wie gewinnen Jugendmedien Leser?; Politik und Pop – machen Nachrichten Jugendli­che an?; die Fußball-WM 2006 und die Zukunft in der Blogosphäre. Als Experten sind unter ande­rem dabei: Jens Lönneker, rheingold Institut in Köln; Peter Stawowy, Chefredakteur „Spiesser“; Renate Iffland, „Potato“, Saarbrücken; Matthias Pfeffer, Geschäftsführer/Chefredakteur „Focus TV“; Jürgen Ohls, Nachrichtenchef von RTL II; Ulrike Ebenbeck, Zündfunk in Bayern 2; Jürgen Rollmann, Koordinator der Bundesregierung für die Fußball WM 2006, sowie Oliver Bargfeld, „Rheinische Post“ in Düsseldorf, und Berthold Brunsen, Geschäftsführer von „Bremen4u“. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.

zurück