Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Januar 2008 | Kinder-Jugend-Zeitung

Jugenddrehscheibe-Preis in Konstanz vergeben

„Wenn Journalisten dazu beitragen, dass junge Menschen sich die Zeit zum Zeitunglesen und Verstehen von Sachverhalten nehmen, dann ha­ben wir verantwortungsbewusste Wähler und Demokraten gewonnen“, sagte Rolf Pitsch, Vor­standsvorsitzender der Stiftung Lesen, anlässlich der Verleihung des Jugenddrehscheibe-Preises am 24. Januar 2008 in Konstanz. Die erstmals von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ausgeschriebene und mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Würdigung wurde in drei Kategorien vergeben: Preisträger in der Kategorie „Redaktio­nelles Angebot für Kinder“ sind der „Hellweger Anzeiger“ (Unna), die „Braunschweiger Zeitung“ und die „Westfalenpost“ (Hagen). Für die besten redaktionellen Angebote für Jugendliche wurden das Medienhaus Bauer (Marl), die Zeitungs­gruppe Lahn-Dill (Wetzlar) und die „Torgauer Zeitung“ ausgezeichnet. Den Preis für das beste medienpädagogische Projekt erhielten zwei Lo­kalausgaben der „Rheinischen Post“ in Düssel­dorf. Insgesamt hatten sich knapp 80 Zeitungen um den Jugenddrehscheibe-Preis beworben. Kriterien der Jury waren Qualität, Originalität und crossmediale Umsetzung der Angebote. Die Verleihung fand im Rahmen des 16. Forums Lo­kaljournalismus statt; der Preis soll erneut aus­geschrieben werden.

zurück