Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Dezember 2004 | Namen und Nachrichten

Journalistenpreise für ehrenamtliches Engagement

Kai M. Feldhaus und Johannes Strempel sind für ihren Artikel “Essen ist fertig – ein Tag bei den Rittern der Tafelrunde” in der “Berliner Illustrierten Zeitung” (der Sonntagsbeilage der “Berliner Morgenpost”) mit dem Journalistenpreis ehrenamtliches Engagement 2004 ausgezeichnet worden. Die mit 2.500 Euro dotierte Würdigung wurde am 3. Dezember 2004 von der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart an Zeitungsredakteure verliehen, die sich „in außergewöhnlicher Weise dem Thema Ehrenamt genähert haben“. Den zweiten Preis und 1.500 Euro erhielt Andreas Speen von der „Rheinischen Post“ in Düsseldorf für den Artikel „Schulprojekt Burkina Faso“. Der dritte Preis und 1.000 Euro gingen an Kristina Maroldt für die Themenseite „Helfer im Hintergrund“ der „Sächsischen Zeitung“ in Dresden. Vergeben wurden ferner der Marion-Dönhoff-Förderpreis für junge Journalisten (1.500 Euro) an Claudia Sebert von der „Frankenpost“ in Hof sowie der mit 2.500 Euro dotierte Serienpreis an Lutz Würbach und Heidi Pohle von der Lokalredaktion Halle der „Mitteldeutschen Zeitung“.

zurück