Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. November 1997 | Namen und Nachrichten

Journalistenpreise Entwicklungspolitik vergeben

Die mit insgesamt 30.000 Mark dotierten Journalistenpreise Entwicklungspolitik 1997 sind vergeben worden; Bundespräsident Roman Herzog wird sie am 5. Dezember 1997 in Bonn überreichen. Mit der jährlich ausgeschriebenen Auszeichnung werden besondere journalistische Leistungen "zum Verständnis für die Belange der Entwicklungsländer und der Entwicklungshilfe" gewürdigt. Im Bereich Printmedien wurden zwei Preise zuerkannt: Hanne Tügel erhält die Auszeichnung und 7.000 Mark für ihren Beitrag "Wird Kairo wieder zum Dorf?" in der Zeitschrift "Geo"; Bartholomäus Grill wurden 5.000 Mark für seinen Artikel "Lebensader für Makala" in der Wochenzeitung "Die Zeit". zugesprochen. Preisträger in den Sparten Hörfunk und Fernsehen sind Achim Schmitz-Forte und Uwe Bork. Ein Anerkennungspreis in Höhe von 4.000 Mark geht an die Redaktion der "Aachener Zeitung" für die von Martin Kutsch verantwortete Serie "Kleine Hände, krummer Rücken" über die Probleme der Kinderarbeit.

zurück