Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. November 2001 | Ausland

Journalisten in Zimbabwe verhaftet

In einem Brief an den Innenminister von Zimbabwe, John Nkomo, hat die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (RoG) die Freilassung von Geoff Nyarota, Chefredakteur der unabhängigen Tageszeitung „Daily News“, und von Wilf Manga, dem Gründer und Verleger der Zeitung, gefordert. Wie RoG berichtet, wurden die beiden Männer am 8. November 2001 um 6.00 Uhr morgens in ihren Wohnungen mit der Begründung verhaftet, man wolle sie zum Aktienbesitz des Verlags verhören. RoG-Generalsekretär Robert Ménard deutete die Verhaftung als Schikane des Präsidenten von Zimbabwe, Robert Mugabe, gegen die Mitarbeiter von „Daily News“. „Wir befürchten, dass mit der bevorstehenden Präsidentschaftswahl im Jahr 2002 die unabhängige Presse zunehmend Repressalien ausgesetzt sein wird“, prognostiziert er und wies in diesem Zusammenhang auf vorangegangene Aktionen gegen Mitarbeiter und Gesellschafter der Zeitung hin.

Kontakt:
Reporter ohne Grenzen,
Telefon 030/6158585,
Fax 030/6145649,
E-Mail: kontakt@reporter-ohne-grenzen.de

 

Internet: www.reporter-ohne-grenzen.de

zurück