Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. Juli 1998 | Namen und Nachrichten

Josef Joffe ausgezeichnet

osef Joffe, Leiter des außenpolitischen Ressorts der "Süddeutschen Zeitung" in München, erhält den mit 40.000 Mark dotierten Ludwig-Börne-Preis 1998. In seiner Begründung würdigte der alleinige Preisrichter - der Publizist Hellmuth Karasek - Joffes "urbane Kenntnisse und funkelnden Witz", mit denen er als Journalist täglich brilliere. In seinen Leitartikeln, Editorials und Kommentaren erweise sich Joffe als würdiger Nachfahre Börnescher Intelligenz. Er scheue sich nicht, als Geschichts- und Geschichtenschreiber "mit kämpferischer Toleranz gegen den herrschenden Zeitgeist zu opponieren". Der Preis, der an den 1768 in der Frankfurter Judengasse geborenen und 1837 im Pariser Exil verstorbenen Schriftsteller und Journalisten Ludwig Börne erinnert, wird am 1. November 1998 in der Frankfurter Paulskirche überreicht.

zurück