Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Februar 2001 | Digitales

Jobsuche per Internet immer wichtiger

Zwar haben erst rund 610.000 Menschen auf Stellenanzeigen in Online-Jobbörsen reagiert und erst 290.000 selbst Online-Stellenanzeigen aufgegeben, aber 4,2 Millionen haben Stellenmärkte bereits als Informationsquelle genutzt. Dies ist eins der Ergebnisse der neuen Trendprofilstudie des "Stern" zum Thema Online-Jobbörsen. Die Nutzer von Online-Jobbörsen sind vor allem 20- bis 29-Jährige, Hochgebildete und Auszubildende oder leitende Angestellte. Die bekannteste Jobbörse ist die des Arbeitsamts, die 62 Prozent aller Online-Nutzer kennen, bei den Jobbörsennutzern sogar über 90 Prozent. Mit weitem Abstand folgen Stellenmarkt.de (28 Prozent unter Online-Nutzern, 47 Prozent unter Jobbörsen-Nutzern), Jobpilot.de (28 Prozent, 39 Prozent), Jobscout24.de (25 Prozent, 31 Prozent) und Jobsuche.de (19 Prozent, 34 Prozent). Von einer gute Jobbörse erwarten die Nutzer vor allem eine ausführliche Beschreibung der Position (79 Prozent) und komfortabel Suchfunktionen (78 Prozent).

Den Trend zur Online-Jobvermittlung belegt auch eine Studie des Bundesverbands Personalvermittlung e.V., nach der bereits 86 Prozent der Mitglieder über eine eigene Homepage Personal rekrutieren.

Im Internet: www.trendprofile.stern.de

Quelle: Die Welt, 3.1.2001, horizont.net, 21.12.2000

zurück