Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. März 2005 | Veranstaltungen

ITZ-Infotag „Islam in Deutschland“

Die Darstellung muslimischen Lebens in der Kommune ist eine Herausforderung für den Lokalteil: Moscheen, Koranschulen, Kulturvereine sind „gleich nebenan“ und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die lokale Berichterstattung. So beten Gläubige in Deutschland in rund 2.400 Moscheen, die von islamischen Vereinen geführt werden – und diese Vereinigungen sind immer auch politische Organisationen. Die Politik, wie sie sich auf der Weltbühne darstellt, setzt sich im Kleinen fort – oder wird dort geboren, schreibt die Initiative Tageszeitung (ITZ), die einen Infotag zum Thema „Islam in Deutschland“ am 7. und 8. April in Mainz veranstaltet. Ansätze für die Islam-Recherche im Lokalen zu finden, setze allerdings ein erhebliches Grundlagenwissen voraus: Wo stehen muslimische Gruppierungen politisch? Welche Rolle spielen Frauen im Islam? Kann die Türkei ein Baustein für Europa sein? Ziel des Infotags ist es, diese Grundlagen zu schaffen. Als Experten sind Vertreter vom Kompetenzzentrum Orient-Okzident der Johannes Gutenberg-Universität zu Mainz, dem Bundeskriminalamt, von islamischen Vereinen und christlichen Kirchen eingeladen. Die Teilnahmegebühr beträgt 540 Euro (beziehungsweise 450 Euro für ITZ-Mitglieder) zuzüglich Mehrwertsteuer. Kontakt: ITZ, Telefon: 0228/ 403876, E-Mail: info@drehschreibe.org.

 

Internet: www.drehscheibe.org/seminare/html

zurück