Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. November 2003 | Digitales

ISA expandiert weiter

Die Rubrikanzeigenholding ISA GmbH & Co. KG hat den Kreis der kooperierenden Verlage außerhalb der Gesellschafter um die „Neue Osnabrücker Zeitung“ erweitert. Mitte Oktober 2003 war bereits die „Nordwest-Zeitung“ in Oldenburg beigetreten. Die Online-Ausgabe der „NOZ“ verzeichnete in den Monaten Januar bis Oktober 2003 durchschnittlich über eine Million PageImpressions (+8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Die Visits stiegen in dieser Zeit um 13 Prozent. Den Erfolg ihrer Online-Rubrikenmärkte möchte die „NOZ“, heißt es in einer Pressemitteilung, nun durch die Kooperation mit den ISA-Verlagen weiter ausbauen. Die ISA wurde im Januar 2003 von den Verlagsgruppen Georg von Holtzbrinck, Ippen und WAZ gegründet und bündelt Immobilien-, Stellen- und Automobilanzeigen im Internet. Dabei ergänzt die ISA die Print-Kleinanzeigen der kooperierenden Tageszeitungen online mit den Annoncen von Immowelt.de und Stellenanzeigen.de. Dies geschieht sowohl angepasst an das Layout der Zeitungsauftritte wie auch direkt in den Portalen. Holtzbrinck, Ippen und die WAZ-Mediengruppe haben sich zu diesem Zweck über die ISA an den Portalen als Gesellschafter beteiligt. Auch die Printrubriken der beteiligten Tageszeitungen profitieren, heißt es bei der ISA, von dem Geschäft: Immer mehr Privat- und Maklerkunden geben danach ihre Online-Anzeigen auch für die Zeitung auf. Speziell Makler buchten verstärkt gestaltete Immobilienanzeigen mit Fotos, wobei sie aus den ausführlichen, bebilderten Internetexposes unkompliziert eine verkürzte Zeitungsanzeige generierten. Eine Verknüpfung der gedruckten Annoncen in die Online-Märkte der Tageszeitungen wiederum erfolgt über die „Online-ID“ der Anzeige: Gibt der Interessent diese in das Internetangebot der ISA-Zeitungen ein, gelangt er direkt zu ausführlicheren Informationen. Umgekehrt funktioniert der Weg „Print to Online“: Inseriert ein Kunde etwa eine Anzeige für den Stellenmarkt der Zeitung, besteht ein wesentlicher Anreiz in der starken zusätzlichen Verbreitung der Online-Stellenanzeige über das Portal „Stellenanzeigen.de“, das derzeit über eine Bewerberdatenbank von rund 125.000 aktuellen Profilen verfügt. Die ISA hat von Beginn an vorgesehen, ihr Geschäftsmodell auch für andere Tageszeitungsverlage zu öffnen. Kontakt: Büro DC, Telefon 0221/1794287, E-Mail office@buerodc.com.

zurück