Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Februar 1998 | Ausland

Iranischer Journalist zum Tode verurteilt

Wie die Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen" mitteilt, soll der iranische Journalist Morteza Firuzi, ehemaliger Chefredakteur der englischsprachigen "Iran News", hingerichtet werden. Das Todesurteil sei vom Obersten Gericht des Iran am 8. Februar 1998 bestätigt worden. Angeblich sei Firuzi der Spionage für ein oder mehrere ausländische Staaten - die Rede war von den USA oder einem ostasiatischen Land - für schuldig befunden worden. Reporter ohne Grenzen fordert die Aufhebung des Todesurteils und hat sich an das Menschenrechtszentrum der Vereinten Nationen in Genf und die Europäische Union sowie an die Außenminister der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Spaniens, Belgiens, der Schweiz und der Bundesrepublik Deutschland mit der Bitte gewandt, bei den iranischen Behörden zugunsten Morteza Firuzis zu intervenieren.

Kontakt:

Reporter ohne Grenzen,
Tel.: 030/6158585.

zurück