Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Dezember 2001 | Digitales

Internetnutzer lesen viel Zeitung

Internetnutzer sind auch der Zeitungslektüre zugeneigt. Das belegt eine Studie des Instituts für Marktforschung Leipzig. Danach greifen auch die jungen User gern zur Tageszeitung, vor allem, wenn es Informationsbeschaffung geht. Wie die Branchenzeitschrift „Horizont“ berichtet, wurden für die Studie mit dem Titel „Das Internet – Wen erreicht man wirklich?“ 1.500 Personen in Ost und West telefonisch zu ihrem Medienverhalten befragt. Dabei habe sich unter anderem gezeigt, dass nicht, wie oft angenommen, das Gros der Internetsurfer jüngeren Alters ist, sondern vielmehr der mittleren Altergruppe angehört. Zwar seien die Jüngeren prozentual am häufigsten im Internet vertreten, doch in absoluten Zahlen stellen sie nur ein Drittel der Internetnutzer dar im Vergleich zu den 43 Prozent mittleren Alters. Laut Studie nutzen 35 Prozent der Befragten das Internet, 83 Prozent Tageszeitung, 62 Prozent Zeitschriften, 84 Prozent Radio und 95 Prozent Fernsehen. Ein weiteres Ergebnis: Die Webuser sind bei der Lesefreudigkeit von Tageszeitungen vorn, und zwar in allen Altersgruppen. Unter den 14- bis 29-Jährigen lesen 47 Prozent der Websurfer täglich oder fast täglich eine Tageszeitung, bei den Nicht-Nutzern sind es nur 37 Prozent. Internetnutzer ziehen ihre Informationen überwiegend aus Tageszeitungen und Zeitschriften, während sich Web-Abstinenzler bevorzugt über das Fernsehen auf dem Laufenden halten. Bemerkenswert ist auch das Ergebnis, wo Werbung als aufdringlich empfunden wird: Ein Zuviel an Werbung wird vor allem dem Fernsehen angelastet (82 Prozent der Internetnutzer). Die Hälfte der Internetnutzer fühlt sich auch von Werbung im Internet genervt, 31 Prozent von Radiowerbung. Am wenigsten aufdringlich wird Werbung in Tageszeitungen und Zeitschriften empfunden (16 Prozent). Umgekehrt gaben laut Studie die Befragten an, sich bei geplanten Produktkäufen sowohl bei denen für das tägliche Leben als auch bei größeren Anschaffungen an Werbung in den Tageszeitungen zu orientieren.

zurück