Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. August 2005 | Namen und Nachrichten

Inhaltliche Auseinandersetzung statt Show

Wenn es um Inhalte geht, ist die gedruckte Presse das richtige Medium. Das zeigte auch die Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), das geplante Duell mit den Spitzenkandidaten der Linkspartei, Oskar Lafontaine, in gedruckter Form auszutragen. Stoiber suche keine Show mit Lafontaine, „sondern eine inhaltliche Auseinandersetzung über die Aussagen dieser neulackierten PDS“, sagte dazu ein Sprecher des Ministerpräsidenten der Tageszeitung „Die Welt“. Mit dem „Printduell“ solle eine Konkurrenz zu dem geplanten Fernsehauftritt von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und seiner Herausforderin Angela Merkel (CDU) vermieden werden.

zurück