Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Januar 2006 | Allgemeines

Im Sandkasten auf Leserfang – Wie sich bereits heute die Leser von morgen begeistern lassen

Erster BDZV-Fachtag „Kinder und Zeitung“ in Berlin

Wer treue Zeitungsleser und –abonnenten gewinnen will, sollte früh anfangen. Lesen bedeutet heute – wie die Ergebnisse der PISA-Studie gezeigt haben – keine Selbstverständlichkeit mehr. Zeitungen, Zeitschriften und Bücher müssen aktiv auf ihre Vorzüge und Eigenheiten aufmerksam machen. Je eher ein Medium mit der Sympathiewerbung beginnt, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass daraus eine lebenslange Bindung entsteht. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der BDZV erstmals einen Fachtag zum Thema „Kinder und Zeitung“.

Im Sandkasten auf Leserfang – Wie sich bereits heute die Leser von morgen begeistern lassenAm 21. und 22. Februar 2006 geht es in Berlin um grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse ebenso wie um Angebote zur Leseförderung für die Jüngsten und Aktivitäten von Verlagen. Eröff­net wird der Fachtag am 21. Februar 2006 mit einer Podiumsdiskussion im Berliner „Haus der Presse“ zum Thema „Wann ist der Zug abgefah­ren? Im Sandkasten auf Leserfang“. Es diskutie­ren der Kinderbuchautor Paul Maar (u.a. Vater des „Sams“); der Geschäftsführer der Stiftung Lesen, Heinrich Kreibich; Ingeborg Haufe, Leiterin einer Berliner Kindertagesstätte; sowie Anna Ka­tharina Braun, Professorin für Zoologie und Ent­wick­lungsneurobiologie an der Universität Mag­deburg. Die Moderation übernimmt Roswitha Budeus-Budde, Kulturredakteurin der „Süddeut­schen Zeitung“ (München) und hier für die Kin­derseite verantwortlich.

Die Themen am 22. Februar: Professor Wilfried Bos (Hamburg), Projektleiter der IGLU-Studie, wird die Mediennutzung von Kindern erläutern; Elke Jansen vom Zeitungshaus Bauer in Marl erzählt von den Erfahrungen mit ihrem prototypi­schen Projekt Zeitung im Kindergarten; Ulla Steuernagel und Ulrich Janssen vom „Schwäbi­schen Tagblatt“ in Tübingen präsentieren ihre mittlerweile preisgekrönte und vielfach adaptierte Aktion „Kinder-Uni“. Einen Blick über den Teller­rand erlauben Ernest Henry, Verleger der Wirt­schaftszeitung für Kinder „Oink!“ in London, und Marie-Agnès Cantinaux, Redakteurin der belgi­schen Kinderzeitung „Le Journal des Enfants“ aus Namur. Zeitung im Grundschulunterricht kann eine prima Sache sein, für Kinder und Verlage – darüber spricht Harald Heuer, Leiter des Projekts „ZEUS“ in Essen, und Markus Mörchen, Redak­teur der ZDF-Kindersendung „Logo!“ aus Mainz, beschreibt, wie man mit Tagesnachrichten Kinder (und ihre Eltern) erreichen kann. Die Teilnahme­gebühr beträgt für Mitglieder der BDZV-Landes­verbände 199 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer), Nicht-Mitglieder zahlen 249 Euro (zzgl. Mehr­wertsteuer). Interessenten wenden sich bis 31. Januar 2006 an

zurück