Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Januar 2000 | Namen und Nachrichten

IFRA prüft Qualität von Zeitungsdruckpapier

Die in Darmstadt ansässige Internationale Vereinigung für Zeitungs- und Medientechnologie, IFRA, bietet als neuen Service die Qualitätsprüfung von Zeitungsdruckpapier an. Ziel des IFRA-Services ist "die anwenderorientierte Durchführung", die es einer Zeitung ermöglichen soll, "denjenigen Anbieter auszuwählen, mit dessen Produkten die beste Druckqualität zu den geringsten Kosten erzielt werden kann". Zeitungen, die diesen neuen Service nutzen möchten, können Druckmuster an die IFRA einsenden, um sie nach folgenden Kriterien auswerten zu lassen:

1. Mechanische Eigenschaften (wie Flächengewicht, Papierdicke, Bruchwiderstand etc.)
2. Bedruckbarkeit (wie Farbbedarf, Abschmieren, Durchscheinen).

Die Testgebühr beträgt 6.000 Mark. Im Anschluss an die Auswertung erhalten die Kunden von der IFRA einen Testbericht mit entsprechenden Empfehlungen. Dazu erklärt IFRA-Berater Frédéric Fabre: "Diese Art von Tests wird für Zeitungsbetriebe normalerweise von Papierlabors durchgeführt, die in der Regel herstellerorientiert arbeiten. Mit dem neuen IFRA-Service möchten wir eine stärker am Anwender ausgerichtete Zeitungspapier-Qualitätsprüfung anbieten."

Kontakt:
Frédéric Fabre
Telefon 06151/ 733-764
Telefax 06151/ 733-800.
Internet: www.ifra.com

zurück