Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Oktober 2003 | Veranstaltungen

Ifra mit Leipziger Redaktionsforum

Anlässlich der IfraExpo 2003 in Leipzig bietet der Veranstalter am 14. Oktober 2003 erstmals das „Leipziger Redaktionsforum“ als „Kulisse für die aktuellen Fragestellungen rund um die Redaktion“ an. Im Mittelpunkt stehen die Themenbereiche Lesegewohnheiten, Redaktionsorganisation und Agenturjournalismus. Vorgestellt werden eine empirische Studie der Universität Trier, die untersucht hat, wie Leser der „Rhein-Zeitung“ in Koblenz die gedruckte Zeitung, das Online-Angebot und das E-Paper des Hauses nutzen (Hans-Jürgen Bucher, Universität Trier, und Joachim Türk, Geschäftsführer RZ-Online, Koblenz). Präsentiert wird ferner die Leser-Scann-Methode, die den Zeitungsmachern zeitnahe und kontinuierliche Informationen liefern will, welche Rubriken und Artikel von den Lesern besonders häufig genutzt werden (Carlo Imboden, IHA-GfK Schweiz, Hergiswil). Über den „Newsdesk“ in Regionalverlagen diskutieren Paul-Josef Raue und Armin Maus von der Chefredaktion der „Braunschweiger Zeitung“; Andreas Kemper, leitender Redakteur der „Main Post“ in Würzburg, sowie Manfred Sauerer, stellvertretender Chefredakteur der „Mittelbayerischen Zeitung“ in Regensburg. Die optimale Ausnutzung des Redaktionsetats mit Hilfe von betriebswirtschaftlichen Instrumenten zeigt im Anschluss Jürgen Heinemann, Chefredakteur der „Kieler Nachrichten“. Und schließlich stehen die Agenturleistungen auf dem Prüfstand. Als Experten sind zugegen Harald Bojunga (dpa, Hamburg); Peter Gehrig (AP, Frankfurt am Main); Marie-Therese Leopold (Reuters, Berlin – angefragt); Karl-Hans Sattler (AFP, Berlin); Thomas Schiller (epd, Frankfurt am Main); sowie Lutz Schumacher (ddp, Berlin). Die Teilnahmegebühr für Ifra-Mitglieder beträgt 590 Euro plus Mehrwertsteuer, Nicht-Mitglieder zahlen 790 Euro plus Mehrwertsteuer. Interessenten wenden sich an: Ifra Veranstaltungen, Washingtonplatz, 64287 Darmstadt. Online ist die Registrierung möglich unter www.ifraexpo.com.

zurück