Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. März 2001 | Digitales

Horx: Internet wird doch kein Massenmedium

In absehbarer Zeit wird das Internet kein Massenmedium wie Radio oder Fernsehen werden, so das Ergebnis der Studie "Die Zukunft des Internets" des renommierten Trend- und Zukunftsforschers Matthias Horx. Grund: "Im Gegensatz zum einfachen Telefon oder einem Radio mit drei Knöpfen ist das www mehr denn je eine kompliziert zu bedienende Angelegenheit", so Horx. Er prognostiziert eine "digitale Spaltung" in hoch gebildete Stamm-User mit gutem Einkommen und Nicht-Nutzer. Zur Minderung dieser Entwicklung empfiehlt Horx eine verstärkte "digitale Bildung", billige Computer und Internet-Zugänge sowie leicht zu bedienende Software. Als größte Hürde für den E-Commerce sieht Horx Logistikprobleme. Würde die Hälfte aller Waren online bestellt werden, wären die Städte ständig mit Lieferanten verstopft. Erst mit einer besseren Warenverteilung könne der Durchbruch gelingen.

Quelle: General-Anzeiger, Bonn, 4.3.2001

zurück