Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Juni 1997 | Digitales

"HORIZONT"-Befragung zur Online-Nutzung

Auch in Deutschland setzen sich immer mehr Topmanager mit dem Online-Medien auseinander, hat die Branchenzeitschrift "HORIZONT" in einer aktuellen Umfrage ermittelt. Befragt wurden im Frühjahr 1997 knapp 90 Top-Entscheider aus den Top-200-Werbeagenturen, dem Medienbereich sowie der Industrie. Danach nutzen zum Beispiel 90 Prozent der befragten Industrievertreter und 97 Prozent der Medienvertreter Online-Medien beruflich und privat; dagegen nutzen 31 Prozent der befragten Werber persönlich keine Online-Medien. Bei der Frage: "Kennen Sie den Unterschied zwischen Intranet und Internet?" mußten 45 Prozent der Werber passen, während 97 Prozent der Medien und 68 Prozent der Industrievertreter zwischen Intranet und Internet unterscheiden. Im eigenen Unternehmen werden Online-Medien bei den befragten Agenturen zu 76 Prozent eingesetzt; 89 Prozent der Industriebetriebe und 100 Prozent der Medien gaben an, Online-Medien zu nutzen. Über eine eigene Homepage im Internet verfügen 48 Prozent der Werebagenturen, 86 Prozent der Medienhäuser und 100 Prozent der Befragten aus der Industrie. 14 Prozent der befragten Agenturvertreter betreiben einen eigen Webserver (Medien: 77 Prozent, Industrieunternehmen 44 Prozent).

Ferner stellte sich bei der Umfrage laut "HORIZONT" heraus, daß beispielsweise Medienhäuser 59 Prozent der Online-Projekte bereits selbst abwickeln, 41 Prozent bedürften der Unterstützung von Dienstleistern. Werbeagenturen geben bei Kundenprojekten an, bis zu 24 Prozent komplett in Eigenregie zu realisieren, in 42 Prozent der Fälle würden externe Spezialisten eingeschaltet, immerhin 34 Prozent der Werbeagenturen realisieren für Kunden gar keine Online-Projekte. Dagegen setzten 22 Prozent der Industrieunternehmen Online-Projekte in Eigenregie um, 67 Prozent ziehen spezialisierte Dienstleister hinzu. Am intensivsten nutzen Medienhäuser das breite Anwendungsspektrum von Online-Medien. Informationsangebote dominieren, gefolgt von Online-Werbung (die zur Finanzierung beitragen muß). Als besonders wichtig wird ferner die Kundenkommunikation und die Kundenpflege eingeschätzt. Werbeagenturen, die Online-Medien einsetzen, nutzen ebenfalls das komplette Spektrum. Industrieunternehmen nutzen Online-Spezialdienste bislang noch gar nicht. "Hoch bedeutsam" seien hier aber laut "HORIZONT" Online-Medien für Informationsangebote (100 Prozent der Nennungen), die Kundenpflege (75 Prozent der Nennungen) und die Kundenkommunikation. Industrieunternehmen hätten auch gegenüber Werbeagenturen und Medien den höchsten Anteil an Electronic-Commerce-Anwendungen (50 Prozent der Nennungen).

zurück