Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Februar 2007 | Namen und Nachrichten

Holtzbrinck übernimmt StudiVZ

Die Verlagsgruppe Holtzbrinck hat das Ende 2005 gegründete Studentenportal StudiVZ (http://www.studivz.de) vollständig übernommen. Holtzbrinck besaß bereits 15 Prozent an der von zwei Studenten gegründeten Internet-Studenten-Kontaktbörse. Die StudiVZ-Gründer und das Team von 50 Mitarbeitern werden an Board blei­ben. StudiVZ wird nun Holtzbrinck Networks (buecher.de, parship.de bol.com, meinestadt.de) zugeordnet. Holtzbrinck hofft nach eigenen Anga­ben, über Werbeerlöse langfristig Gewinne er­wirtschaften zu können. StudiVZ runde das An­gebot der Gruppe für Studierende ab. Dazu zäh­len das Internetangebot e-fellows.net sowie die Magazine „Karriere“ und „Zeit Campus“.

StudiVZ, kurz für Studentenverzeichnis, ist seit dem Frühjahr 2006 sprunghaft gewachsen und hat inzwischen über 1,2 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum, fast alle aus der für Werbetreibende attraktiven Gruppe der Studen­ten. Nutzer können sich auf der kostenlosen Seite über Professoren und Kurse austauschen, Verab­redungen treffen und Kontakte pflegen.

Quelle: dpa, Financial Times Deutschland, Süddeutsche Zeitung, Berliner Zeitung, internet world business, Handelsblatt, Frankfurter Rundschau, Der Spiegel

zurück