Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. November 2001 | Namen und Nachrichten

Holtzbrinck Preis für drei Journalisten

Marc Brost, Wirtschaftsredakteur bei der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“, ist mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2001 im Bereich Print ausgezeichnet worden. In der Kategorie Elektronische Medien ging die mit 5.000 Euro dotierte Würdigung an Manfred Henßler, Redakteur beim Südwestrundfunk Fernsehen. Dem mit 2.500 Euro dotierten Nachwuchspreis erhält Claudio de Luca, Politikredakteur bei „Capital“. Brost bekommt die Auszeichnung „in Anerkennung seiner herausragenden Unternehmensgeschichten“ über die Neuordnung der Deutschland AG, betitelt mit „Die Jagd hat begonnen“ und „Die Bruderschaft des Geldes“. Beide Reportagen zeichneten sich, würdigte die Jury, durch eine außerordentlich gründliche Recherche über die Wirtschaft, ihre Märkte und Macher aus. Der zum zweiten Mal vergebene Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wird von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck zur Förderung der journalistischen Qualität im Bereich der Wirtschaftsberichterstattung ausgelobt. Kontakt: Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, Franco Bonistalli / Judith Kentischer, Telefon 030/ 278718-17, E-Mail: wirtschaftspublizistik@vf-holtzbrinck.de

 

Internet: www.holtzbrinck.com

zurück