Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. März 2002 | Digitales

Holtzbrinck: Internet macht nur begrenzt Konkurrenz

Das Internet macht der Tagespresse nach Einschätzung des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, Stefan von Holtzbrinck, nur begrenzt Konkurrenz. Der Verlagschef sagte am 5. März 2002 in Stuttgart, je gehobener ein Angebot einer Tageszeitung sei, desto geringer sei die Gefahr durch das Internet. Wichtig sei allerdings für die Tageszeitungen, dass die Qualität stimme, dass sie schon ganz junge Leser heranzögen und vor allem, dass die Lesekultur in Deutschland hochgehalten werde. Von Holtzbrinck: „Es wird in Deutschland zu wenig getan, die jungen Menschen als Leser zu gewinnen.“ Das Thema der Schulstudie PISA, in der die deutschen Schüler im internationalen Vergleich enttäuschend abgeschnitten hatten, ziehe sich bis zur Zeitung durch. Es sei notwendig, dass die Deutschen früh lesen lernen, sagte von Holtzbrinck.

zurück