Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. März 2007 | Namen und Nachrichten

Hessischer Jungjournalistenpreis vergeben

Philip Eppelsheim von der „Frankfurter Allge­meinen Zeitung“ wird mit dem Hessischen Jung­journalistenpreis „Für die lokale Presse“ 2007 ausgezeichnet. Er erhält die mit 2.500 Euro do­tierte Würdigung für seinen Artikel „Auf der Verlie­rerebene“, der sich mit Obdachlosen in der Stadt beschäftigt. Einen Anerkennungspreis und 500 Euro erhält Katrin Huttel für ihren in der „Ober­hessischen Presse“, Marburg, erschienen Artikel „Belegte Brötchen gegen tickende Zeitbomben“, eine Reportage über Jugendliche und ihre unge­wisse Zukunft. Der Hessische Jungjournalisten­preis „Für die lokale Presse“ wird jährlich vom Verband Hessischer Zeitungsverleger in Zusam­menarbeit mit Professor Siegfried Quandt (Gie­ßen) ausgeschrieben. Der Verband will mit dieser Auszeichnung den journalistischen Nachwuchs in Hessen und Thüringen fördern und zugleich die Öffentlichkeit auf die Bedeutung des Lokaljourna­lismus hinweisen sowie Anstöße zu seiner Wei­terentwicklung geben. Der Jury gehören neben dem Vorsitzenden Siegfried Quandt an: Astrid Knöß („Giessener Anzeiger“), Ulrike Trampus („Wiesbadener Kurier“), Werner d´Inka („Frank­furter Allgemeine Zeitung“) und Horst Seidenfa­den („Hessische/ Niedersächsische Allgemeine“, Kassel).

zurück