Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. April 2008 | Namen und Nachrichten

Hessischer Jungjournalistenpreis vergeben

Carmen Schmidt von der „Wetzlarer Neuen Zeitung“ wird mit dem Hessischen Jungjournalis­tenpreis „für die lokale Presse“ 2008 ausgezeich­net. Sie erhält die mit 2500 Euro dotierte Würdi­gung für ihren Artikel „Gell Mutti, jetzt bist du wie­der auf Empfang“, der sich mit dem Thema Alz­heimer und Demenz beschäftigt. Den mit 500 Euro dotierten Anerkennungspreis erhält Su­sanne Polig für ihre ebenfalls in der „Wetzlarer Neuen Zeitung“ erschienene Reportage „Wie klingt ein Strandurlaub?“, in dem die Bewältigung des Alltags von Blinden und Sehbehinderten be­schrieben wird. Der hessische Jungjournalisten­preis „für die lokale Presse“ wird jährlich vom Verband Hessischer Zeitungsverleger in Zusam­menarbeit mit Professor Siegfried Quandt (Gie­ßen) ausgeschrieben. Der Verband will mit dieser Auszeichnung den journalistischen Nachwuchs in Hessen und Thüringen fördern und zugleich die Öffentlichkeit auf die Bedeutung des Lokaljourna­lismus hinweisen sowie Anstöße zu dessen Wei­terentwicklung geben. Der Jury gehören neben dem Vorsitzenden Siegfried Quandt an: Astrid Knöß („Gießener Anzeiger“), Werner D’Inka („Frankfurter Allgemeine Zeitung“), Rainer M. Gefeller („Frankfurter Neue Presse“) und Horst Seidenfaden („Hessische/Niedersächsische All­gemeine“, Kassel).

zurück