Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Februar 2008 | Namen und Nachrichten

Hessische Verlage steigen ins Briefpostgeschäft ein

Der Verlag Wetzlardruck GmbH (Wetzlar), die Mittelhessische Druck- und Verlagsgesellschaft (Gießen), die Gießener Anzeiger Verlags GmbH & Co. KG (Gießen), die Verlagsgesellschaft Vo­gelsberg (Alsfeld), das Druck- und Verlagshaus E. Weidenbach (Dillenburg) und das Druckhaus Gratzfeld (Butzbach) sind mit der im Jahr 2007 gegründeten Dachgesellschaft Mittelhessen Mail GmbH & Co. KG in die Briefpostzustellung ein­gestiegen. Sitz der Gesellschaft ist Gießen. Wie das Unternehmen mitteilt, wird in Pohlheim ein gemeinsames Sortierzentrum eingerichtet. Die Dienstleistung richte sich vor allem an Geschäfts­kunden. Zum Serviceangebot gehören die Abho­lung der Post beim Kunden, die Erfassung und Sortierung sowie die Zustellung an den Empfän­ger. Die Kosten für die Briefkunden liegen unter den Preisen der Deutschen Post AG, heißt es dazu von den Geschäftsführern der Mittelhessen Mail, Michael Raubach und Reinhard Seinsche. Die beteiligten Verlage hätten umfangreiche Er­fahrung in Zustellung und Logistik und böten un­ter der gemeinsamen Dachmarke eine zuverläs­sige Alternative, regionales Know-how und Wirt­schaftlichkeit. Die Verteilung der Briefe erfolge fast ausschließlich durch erfahrene Zeitungszu­steller.

zurück