Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Oktober 2015 | Namen und Nachrichten

Herausragender Nachwuchs: Die dpa news talents 2015

Für seinen Text über einen Mann, der sich bewusst selbst verstümmelt hat, erhält Björn Stephan aus Berlin den ersten Preis im Nachwuchswettbewerb dpa news talent 2015. Wie die dpa jetzt mitteilte, gehen jeweils zweite Preise an Tamina-Florentine Zuch aus Hamburg für eine Fotoreportage über das Bahnreisen in Indien sowie Robert Rack aus Köln für ein Multimedia-Feature über die Kultur der Mariachi-Musikkapellen in Mexiko. Ausgezeichnet werden die drei Nachwuchsjournalisten von der Nachrichtenagentur dpa zum Auftakt der Jugendmedientage am 5. November in Bonn.

newstalent.JPG„Die dpa-news-talent-Jury konnte sich auch in diesem Jahr davon überzeugen, dass immer noch viele Talente den Weg in den professionellen Journalismus suchen“, wird Sven Gösmann, Chefredakteur der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, in einer Pressemitteilung zitiert.

  • Der in Schkeuditz (Sachsen) geborene freie Journalist Björn Stephan hat seine Reportage „Der Stumpf“ im Oktober 2014 im „SZ-Magazin“ der „Süddeutschen Zeitung“ veröffentlicht (http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/42351/Der-Stumpf). Sie beschreibt einen Mann, der an Body Integrity Identity Disorder (BIID) erkrankt ist und sich einen Teil seines rechten Beines so stark verletzt hat, dass er amputiert werden musste. Der Leser erfahre durch die Dramaturgie der Reportage ein emotionsgeladenes Kopfkino, das auch ohne Fotos der Hauptperson mühelos funktioniere, lobte die Jury Stephans Arbeit.
  • Tamina-Florentine Zuch studiert derzeit Fotojournalismus & Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover. Ihre in Fernzügen in Indien aufgenommenen Fotos hat sie unter anderem im Juni 2015 im Magazin „stern“ veröffentlicht. Die Hochglanzbilder seien nicht nur fotografisch sehr schön aufgebaut, sondern erzählten auch jeweils kleine Geschichten über Indien und die Menschen, die dort leben, befanden die Juroren. Die große Farbenpracht des Subkontinents werde durch die Aufnahmen ebenfalls eindrucksvoll transportiert. Zu finden sind die Bilder auch auf dem Blog der Preisträgerin (http://tamina-florentine.com/indian-train-journey/).
  • Robert Rack hat sein Feature „Mythos Mariachi – Symbol mexikanischer Kultur“ multimedial angelegt und auf einer Webseite des Westdeutschen Rundfunks (http://reportage.wdr.de/mythos-mariachi) veröffentlicht. Die Arbeit stellt in Fotos, Texten, Videos, O-Tönen und Musik das ebenso schöne wie harte Leben der Mariachi-Musiker vor. Das aufwendige, vielschichtig angelegte Projekt ermögliche tiefe Einblicke in eine Kultur und Gesellschaft, die den meisten Menschen in Mitteleuropa fremd ist und komme dabei ohne jedes Pathos aus, lautete das Urteil der Jury.


Um die Auszeichnung dpa news talent 2015 hatten sich Journalistinnen und Journalisten im Alter zwischen 18 und 28 Jahren bewerben können. Der erste Preisträger erhält ein Auslandsstipendium mit einem Preisgeld von 1000 Euro und einer Hospitanz in einem dpa-Korrespondentenbüro inklusive Unterkunft und Reisekosten. Die zweiten Preise sind mit dpa-Stipendien im Inland inklusive Unterkunft, Reisekosten und 500 Euro Preisgeld dotiert.

Die Jury bildeten in diesem Jahr Karen Schmied (Programmchefin Radio Fritz, Rundfunk Berlin-Brandenburg), Prof. Rolf Nobel (Lehrstuhl für Fotojournalismus, Hochschule Hannover), Jochen Wegner (Chefredakteur „Zeit Online“), dpa-Chefredakteur Sven Gösmann und Julia Kilian als Vertreterin der dpa-Volontäre. Diese hatten im Sommer alle Einsendungen für den dpa-news-talent-Wettbewerb gesichtet und eine Vorauswahl für die Schlussjury getroffen. Vergeben wird die Auszeichnung 2015 bereits zum vierten Mal.

Mehr über den dpa-news-talent-Wettbewerb unter http://dpaq.de/newstalent, http://www.facebook.com/dpanewstalent und bei Twitter unter @dpa_newstalent.


zurück