Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. November 2004 | Namen und Nachrichten

Helmut-Schmidt-Journalistenpreis verliehen

Thomas Öchsner, Wirtschaftsredakteur der „Süddeutschen Zeitung“ in München, ist mit dem zweiten Preis des Helmut-Schmidt-Journalistenpreises ausgezeichnet worden. Er erhielt die mit 5.000 Euro dotierte Würdigung für seinen Artikel über fragwürdige Geschäfte mit Ratenkrediten: „Ein Bund fürs Leben“. Der dritte Preis und 2.500 Euro gingen an Ulrich Wolf von der „Sächsischen Zeitung“ in Dresden. Den ersten Platz belegten Frank Donovitz, Karin Spitra und Joachim Reuter von der Hamburger Illustrierten „Stern“. Sie teilen sich 7.500 Euro für ihre Artikelserie „1x1 des Geldes“. Der von einer Bank gesponsorte Helmut-Schmidt-Journalistenpreis wurde zum neunten Mal vergeben. „Wir brauchen Journalisten, die Hintergründe transparent machen und zugleich für jeden verständlich formulieren können“, heißt es dazu vom Namensgeber des Preises, Altbundeskanzler Schmidt.

zurück